Landgericht Frankfurt am Main vertrat sogar die – für die Wunsch/Adoptiveltern günstigere - Auffassung, dass die Eizellenspende und Leihmutterschaft keine gesetzeswidrige oder sittenwidrige Vermittlung eines Kindes darstellen mit der Folge, dass die erschwerten Voraussetzungen des § 1741 Abs. 1 Satz 2 BGB keine Anwendung finden und ließ die Adoption unproblematisch zu, Beschluss vom 03.08.2012, AZ.: 2-09 T 50/11.